Das Symbol der Stilrichtung Shotokan Karate ist der Tiger

 Sie sind Besucher: Zähler
 Letzte Änderung: 25.03.2011
• RSS Feed abbonnieren
RSS-Feed, Karate Dojo Goslar eV1979 Jetzt abbonnieren.
• aktuell
Wir suchen so bald als möglich einen DAN-Träger für unsere Trainingszeit am Mittwoch. Interessenten mögen sich bitte melden per Mail oder Tel. siehe Impressum.
• Kleiner Samurai
Karate für Kinder
• Anfängerkurse
in Planung
• News
Rettet den Sibirischen Tiger
• Literaturempfehlung
27 Shotokan Katas
von Albrecht Pflüger, 7.DAN
Albrecht Pflüger, 27 Sohotokan Katas Unentbehrlicher Rat- geber für Anfänger und Fortgeschrittene. Jede Kata über- sichtlich auf einem Blick.

• Extras
• kostenlose Einsteigerkurse
• Drei Trainingseinheiten proW
• Geringe Monatsbeiträge
• Keine Aufnahmegebühren
• Familienkarte
• Carpe diem Nutze den Tag
Fördermitglied werdenFördermitglied werden  mehr
SportehrenamtscardSportehrenamtscard mehr
Deut. Sportausweis Fördermitglied werden mehr
KampfkunstforumKampfkunstforum mehr
• Bruchtest
Bruchtest der besonderen Art
• Gichin Funakoshi, Begründer des modernen Karate

-Karate ni sente nashi- Es gibt keinen ersten Angriff im Karate
Gichin Funakoshi

Gichin Funakoshi (1868-1957), geboren und aufgewachsen in Okinawa gilt als Begründer des modernen Karate. Im Jahre 1922 reiste er als Leiter einer Delegation zu einer Schau der Leibeserziehung nach Tokio, und stellte so einer breiten Öffentlichkeit sein Karate vor. Das rege Interesse an dieser Sportart veranlaßte Funakoshi in Japan zu bleiben.

Besonders interessant wird es, wenn man sich die Entstehung des Namen der Stilrichtung 'Shotokan' anschaut. Schon in jenen Tagen legten sich Künstler ihre 'Künstlernamen' zu. Funakoshi nun, von Beruf Lehrer, saß seinerzeit oft unter Pinien um Gedichte zu schreiben. Wohl inspiriert durch den Wind der hörbar durch Ästen und Zweigen rauschte nannte er seinen Stil 'Shotokan', was soviel wie mit 'das Rauschen der Kiefernwipfel' übersetzt werden kann. 1939 wurde seine Trainigshalle in Tokyo mit dem Namen der Stilrichtung 'Shotokan' benannt.

Obwohl es für Funakoshi nur ein Karate gab, entwickelten verschiedene Karatemeister in jener Zeit ganz unterschiedlichen Karatestile, von denen die drei größten zu nennen sind.

• Shito-Ryu-Stil,Kenwa Mabuni (1893-1957)
• Goju-Ryu-Stil,wörtlich: hart-weich, Chojun Miyagi (1888-1953)
• Wado-Ryu-Stil,der Weg des Friedens, Hironori Ohtsuka (1909-1989)

Funakoshi ist es zu verdanken, dass Shotokan-Karate zu Beginn des 20. Jahrhunderts als Kampfkunst bekannt wurde und weltweite Verbreitung fand. Für ihn war Karate nicht nur ein Mittel der Selbstverteidigung, sondern der Weg um Körper und Geist zu schulen bzw. zu vervollkommnen.


Im Zeichen des Tigers

Der Tiger steht im Shotokan Karate für die Stilrichtung.

Shotokan Tiger
Viele fragen sich was es mit dem Tiger im schwarzen Kreis auf sich hat der auf Vereinsabzeichen und Emblemen abgebildet ist. Der Tiger stammt aus der Feder des japanischen Künstlers und Funakoshis engen Freund Hoan Kosugi, der seinen Namen in der rechten oberen Ecke des Embleme hinterlies.
Mit dem Bild sollen Ziele und Absichten des Karateunterrichts zum Ausdruck gebracht werden.
Tiger stehen für das Animalische, für Wildheit, den Mut und die Kampfeslust sowie Kraft und Entschlossenheit.
Wer siegreich kämpfen will, muss lernen wie ein Tiger zu kämpfen.

Der Kreis wiederum steht als Zeichen der Vernunft und des Geistes und bändigt das Tier.
Wer siegreich und ehrenvoll kämpfen will, der muss seine Emotionen kontrollieren und mit Vernunft kämpfen.


© 2011 Karate Dojo Goslar e.V.1979 • EUGoslarKSB-GoslarLSBfacebooktwitter

Webhosting by Alfahosting.dealfahosting Gestaltung und Design by websmiles-webdesign